Unser Weißdorn – ein Pflanzenportrait

Weißdorn im Mai

Wenn es in unserem Garten so laut brummt, als würde in der Nähe ein Hubschrauber landen, dann kann das nur eins bedeuten: der Weißdorn blüht! Keine Pflanze in unserem Garten zieht so unglaublich viele Insekten an, wie dieser wunderschöne Strauch – deshalb möchten wir Euch den Weißdorn heute einmal genauer vorstellen… *Werbung/Verlinkung*

Bienenfreund Weißdorn

Wie von den meisten Gehölzen gibt es auch vom Weißdorn mehrere Arten. Einige wachsen als kleiner Baum. Die meisten aber als großer Strauch – so wie unser Exemplar. Ich liebe diesen Strauch, weil er so nützlich und vielseitig ist. 

Was der Weißdorn alles kann…

Der Weißdorn bietet Nahrung – für Bienen und andere Insekten, Gartenvögel und auch für uns.

Mit seinen spitzen Dornen ist er ein hervorragendes Vogelschutz-Gehölz. Katzen und andere Nest-Räuber haben keine Chance, in diesem Strauch an die Gelege der kleinen Gartenvögel zu kommen. Daher ist der Weißdorn der allerbeste Platz für Brutkästen und Futterhäuschen. 

Mit seinem dichten Geäst ist der wunderschöne Strauch ein perfekter Sichtschutz. In einer Wilden Hecke gepflanzt gefällt er mir am besten. Da er sehr Schnittverträglich ist, kann er auch als Formschnitt-Hecke gepflanzt werden. Bei dieser Art der Hecken-Pflanzung würde man allerdings weitgehend auf Blüten verzichten. Daher ist das nichts für uns.

Von der Lieben Conny Langreck von den Bestschwestern weiss ich jetzt auch, dass formale Weißdorn-Hecken früher häufig als Weide-Eingrenzung gepflanzt wurden. Das hielt die Nutztiere auf der Weide, und die Raubtiere fern. Durch das dichte Dornengestrüpp wagt sich freiwillig niemand 😉

Noch etwas, was ich erst von einer treuen Leserin im Sozialen Netzwerk erfahren habe ist, dass alle Teile des Weißdorn heilende Wirkung haben. Ich hab es mal recherchiert: vor allem die Blätter und Blüten enthalten Herz- und Kreislauf stärkende Inhaltsstoffe. Es gibt ihn sogar in Tablettenform in der Apotheke! Auch die Früchte wirken ähnlich. Deren Wirkung ist aber nicht ausreichend wissenschaftlich belegt. 

Auf jeden Fall werde ich im Sommer zum ersten Mal die Früchte ernten und verwenden. Darüber berichte ich dann gerne!

Was der Weißdorn braucht…

ist eigentlich nicht viel. Unser Heimischer Weißdorn brauch allerdings schon recht viel Platz. Der Strauch wird bis zu 7 Metern hoch und im Alter auch genauso breit. Da er ja sehr schnittverträglich ist, lässt er sich aber einigermaßen in Schach halten. Für kleinere Gärten gibt es auch Arten, die als kleiner Baum wachsen. 

Ansonsten ist der Strauch wirklich anspruchslos. Laut Fachliteratur braucht er kalthaltigen, nahrhaften Boden. Der Weißdorn ist aber überaus anpassungsfähig. Bei uns steht er in trockenem Sandboden. Eine Freundin hat in Ihrem Garten puren Lehmboden. Bei Ihr stand bis vor kurzem eine sehr alte, kern gesunde Weißdorn-Hecke… Gegensätzlicher geht es kaum.

Auch, was die Lichtverhältnisse angeht ist der Strauch flexibel. Mit einem sonnigen oder halbschattigen Platz liegt Ihr auf jeden Fall richtig.

Zusätzlich gegossen wird unser Weißdorn eigentlich nie. Seine Wurzeln holen sich, was sie brauchen. Er gehört zu den Pflanzen, die den Dürre-Sommer 2018 ohne zusätzliches gießen schadlos überstanden haben.

So sieht unser Wunder-Strauch in voller Pracht aus. Im Mai, wenn die ersten Frühlings-Blumen und die meisten Obstbäume schon verblüht sind, sichert er den Insekten in unserem Garten einen reich gedeckten Tisch, bis dann endlich die Sommerblumen blühen ♥

Weißdorn 2013

So sah der Weißdorn im April 2013 aus, als wir Ihn aus dem Garten meiner Eltern zu uns umgepflanzt haben. Er ist so schnell gewachsen! Das Nachbargrundstück war damals noch nicht bebaut und bei uns sah es gerade eher nach Wüste aus ;-D

Habt ihr auch eine Lieblings-Pflanze in Eurem Garten oder auf dem Balkon? Oder möchtet Ihr mehr über eine bestimmte Pflanze erfahren? Schreibt mir doch einfach in den Kommentaren. Wenn wir Erfahrung mit Eurer Lieblingspflanze haben, schreiben wir gern auch einen Beitrag über sie 🙂

♥lichst,

Eure Gartenkinder

Schreibe einen Kommentar