Focaccia mit Tomaten – ein kleines Stück Italien

Habt Ihr auch dieses eine Gericht, was es immer gibt, wenn gerade nichts anständiges mehr im Kühlschrank ist? Bei uns gibt es davon mehrere. Mein liebstes ist Focaccia. Diese italienischen Teigfladen sind so unglaublich lecker. Außerdem kann man sie auf unzählige Arten belegen. und das Beste: Man braucht wirklich nicht viele Zutaten dafür! Zum Ende der Erntezeit haben wir daher diese super leckeren Focaccia mit Tomaten gezaubert! Ein bisschen Sommer Ende September…

Wie schon gesagt. Focaccia ist total vielseitig. Im Grunde könnt Ihr den Teig belegen mit was auch immer Ihr mögt. Daher sind die Teigfladen bei uns auch so beliebt. Mama macht den Teig, und jeder kann sich dann drauf legen was er mag – und was der Kühlschrank noch so her gibt 😉 Und schon habt Ihr ein tolles Abendessen. Natürlich kann man die Focaccia auch als Beilage zum Grillen oder zur Suppe ganz prima anbieten. Ihr habt Appetit bekommen?

Hier ist das Rezept!

Für das Grundrezept braucht man wirklich nicht viel. Alle Zutaten haben wir eigentlich immer im Vorrat.

Das Grundrezept für den Teig

man nehme:

  • 350 g Pizza-Mehl (alternativ geht auch Weizenmehl Typ 550 oder Dinkelmehl Typ 630)
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 TL Salz
  • 200 ml lauwarmes Wasser
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Honig (möglichst flüssigen)
  • grobes Meersalz als Finish

und so wird´s gemacht:

Die trockenen Zutaten, inkl. Hefe aber ohne das grobe Salz, vermischt Ihr gründlich in einer großen Schüssel. Nun einfach Wasser, Öl und Honig dazu geben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Ich mache das immer in der Küchenmaschine. Da dauert es ca. 6-8 Minuten. Ihr könnt auch mit dem Knethaken des Hand-Rührgerätes oder mit den Händen kneten.

Den Teig jetzt an einem warmen und zugfreien Ort abgedeckt gehen lassen. So lange, bis sich das Volumen mindestens verdoppelt hat. Das dauert ca. 45 – 60 Minuten.

Jetzt könnt Ihr für einfache Focaccia den Teig in 4 gleich große Stücke teilen. Diese rollt ihr auf einer bemehlten Arbeitsfläche einzeln aus. Sie sollten ca. 1 cm dick sein. Die Fladen legt Ihr auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und lasst sie nochmal 10 Minuten gehen.

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen (bei Umluft reichen 180 Grad).

Jetzt drückt Ihr die Fladen mit den Händen noch ein bisschen in Form. Mit den Fingern drückt Ihr ein paar Vertiefungen in den Teig, so dass eine unregelmäßige Oberfläche entsteht. Anschließend beträufelt Ihr Eure Focaccia nur noch mit Olivenöl und streut etwas grobes Meersalz darüber.

Ca. 15 Minuten auf mittlerer Schiene Backen, fertig!

Aber halt, Ihr wollt ja gar keine einfachen Beilagen-Fadenbrote! Ihr wollte ja…

Focaccia mit Tomaten!

also, man nehme:

  • 2-3 (Fleisch-)Tomaten, je nach Größe
  • ein paar Kirschtomaten, wenn Ihr mögt
  • 2 kleine rote Zwiebeln oder Schalotten
  • 1 Zehe Knoblauch
  • grobes Meersalz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • möglichst frische italienische Kräuter (bei uns waren das Salbei, Rosmarin und Thymian aus dem Kräuterbeet)
  • 2-3 Eßl. Olivenöl

und das ist zu tun:

Eure Tomaten schneidet Ihr ganz einfach in Scheiben. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Die Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden. Kräuter fein hacken.

Jetzt ist es Zeit, die Focaccia wie oben beschrieben zu formen, und zum zweiten mal gehen zu lassen. Ach ja, den Ofen könnt Ihr jetzt auch vorheizen.

In der Zwischenzeit das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Zwiebelringe und den Knobi darin dünsten, bis die Zwiebeln schön weich sind. Jetzt die Kräuter, das Meersalz und Pfeffer dazugeben und leicht mit dünsten.

Diese Zwiebelmasse verteilt Ihr jetzt gleichmäßig auf dem Teig (natürlich nachdem Ihr ihn wie oben beschrieben noch ein bisschen zurecht geformt habt) 😉 Ganz oben drauf legt Ihr jetzt die Tomatenscheiben. Wer mag, kann noch ein bisschen getrockneten Oregano darauf streuen.

Jetzt für 15 Minuten backen – fertig!

Anstelle der Tomaten könnt Ihr Eure Focaccia ganz nach Geschmack belegen. Mit Oliven, Zucchini, Salami, Käse – auch Kürbis in dünnen Scheiben kann ich mir im Herbst super vorstellen! Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit! Und wir schauen jetzt mal, ob unser Beitrag es noch in die Blogparade #ausmeinemgarten beim Laubenhausmädchen schafft 😉

♥lichst,

Eure Gartenkinder

3 Replies to “Focaccia mit Tomaten – ein kleines Stück Italien”

  1. […] Vielleicht auch Spätsommer – denn die Tomaten hat sie Ende September noch geerntet. Hhmm, aber Focaccia! Bei dem Wort allein fühle ich mich nach Italien versetzt. Und wie einfach das geht, ich bin […]

  2. Liebe Claudia,
    das klingt ja wirklich super lecker! Und so einfach … Ich weiß wirklich überhaupt nicht, warum ich Focaccia noch nie selbst gebacken habe. Das wird jetzt nachgeholt! Ich steh‘ nämlich eigentlich total auf diese kleinen, leckeren Brote. Unsere Tomatenernte war dieses Jar ja leider nicht so erfolgreich, aber ich werde sicherlich etwas anderes finden, Kürbis zum Beispiel klingt nach einer echt guten Idee! Und natürlich ist das Rezept Teil der Blogparade, klar! Ich freu mich total drüber und sage herzlich Danke!! Liebe Grüße aus Bochum vom Laubenhausmädchen, Franziska

    1. Liebe Franziska,
      das ist toll, nochmal in der Blogparade landen zu dürfen! Das Rezept ist wirklich einfach. Ganz viel Spaß beim Herumprobieren mit Kürbis und Co. und natürlich: Guten Hunger!
      Ganz liebe Grüße,
      Claudia

Schreibe einen Kommentar