den Garten winterfest machen?!

„Hast Du Deinen Garten denn schon winterfest gemacht?“ Diese Frage hat mir meine Kollegin vor einigen Tagen gestellt. Den Garten winterfest machen?! Was soll das denn eigentlich heißen? Und: wie um Himmels Willen macht man das?

Ich hatte mir bis dahin noch keine Gedanken darüber gemacht, ob und wie ich unseren Garten winterfest machen wollte. Was ist denn da so zu tun? Muss ich jetzt etwa anfangen, unsere Beete mit Vlies abzudecken? Die Pflanzgefäße auf der Terrasse mit Luftpolster-Folie einpacken? Obstbäume mit weißem Schutzanstrich bepinseln?

All das sind Dinge, die evtl. dazu gehören, wenn mann seinen Garten winterfest machen möchte. Was genau zu tun ist, hängt allerdings von Eurem Garten und dessen Gestaltung ab.

Beete abdecken, wo es nötig ist

Unser Garten beherbergt nicht allzuviele exotische Pflanzen. Daher können wir darauf verzichten, Kübel und Beete mit isolierendem Material abzudecken oder einzuwickeln. Wenn ihr in Euren Gärten frostempfindliche Pflanzen habt solltet Ihr aber solche Maßnahmen treffen. Beete mit empfindlichen Stauden kann man z. B. mit Reisig oder Stroh abdecken. Kübel mit Jute oder Luftpolster-Folie umwickeln. Diese Maßnahmen reichen für Pflanzen aus, die immerhin bedingt Frost vertragen.

Wer Laubbäume im Garten hat, kann übrigens auch das Herbstlaub als isolierende Schicht auf den Beeten verteilen. Vor allem bepflanzte Baumringe lassen sich damit hervorragend schützen. Noch dazu könnt Ihr so „zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen“.

„Exoten“ überwintern im Haus

Wenn Ihr echte Exoten im Garten habt, dann müsst Ihr sie im Winter ins Haus holen. Kübel mit Fuchsien, Dahlien, Schmucklilien oder Wandelröschen holt man am besten zum Überwintern in den Keller. Zitrus-Bäumchen und Oliven ggf. in einen Wintergarten oder ein frostfreies Gewächshaus. Schmücken Dahlie und Co. bei Euch die Beete im Garten, müsst Ihr diese Pflanzen ausgraben und ebenfalls in den Keller bringen.

Auf diese Weise „eingelagerte“ Knollenpflanzen wie Dahlien und Schmucklilien kann man dann den Winter über einfach stehen lassen. Es gibt nichts weiter zu tun. Die Pflanzen verblühen und die Blätter ziehen sich zurück. Ihr „überwintert“ lediglich die Knollen. Diese lagern alle lebenswichtigen Stoffe über den Winter ein.

Fuchsien und Wandelröschen z.B. schneidet man zurück und stellt sie möglichst kühl und hell. Hier darf man das (sparsame) Gießen im Winter nicht vergessen. Immer nur soviel, dass die Pflanze nicht vertrocknet.

Wir haben lediglich ein Wandelröschen und eine Schmucklilie, die wir ins Haus retten müssen. Naja, die selbst gezogenen Roten Hibiskus werden wir wohl auch rein holen müssen. Chilipflanzen werden im nächsten Jahr neu gesät.

Aufräum-Arbeiten

Den Garten winterfest machen, das umfasst bei uns vor allem die üblichen Aufräum-Arbeiten. Schon seit Wochen sind wir damit befasst, immer wieder unsere herabfallenden Äpfel aufzusammeln. So langsam kommt auch das Laub der Bäume und Sträucher dazu.

Der Rasen wird zum letzten mal vor dem Winter gemäht. Die verblühten Stauden werden geschnitten. Einige verblühte Blütenstände könnt Ihr auch gut als Winterschmuck stehen lassen. Das geht z.B. super mit Sonnenhut.

Zu guter letzt werden Kinderspielzeug und Terrassenmöbel in den Keller oder das Gartenhaus gebracht. Auf diese Weise werden sie vor der feuchten Witterung geschützt. So bleiben sie länger schön.

Projekte zu Ende bringen

Natürlich haben wir vor dem Winter noch das ein oder andere Projekt zu ende zu bringen. Seit Wochen liegen Säcke mit Beton unter dem Carport. Daraus soll das Fundament für unseren Grillplatz entstehen. Das ganze muss noch vor dem ersten richtigen Frost geschehen – unser Projekt für das kommende Wochenende!

Außerdem haben wir auf einer Messe spontan ein Gewächshaus erstanden. Das sollte eigentlich mein Geburtstagswunsch für das nächste Jahr werden. Aber die Gelegenheit konnten wir uns nicht entgehen lassen. Die Wände sind aus Glas. Damit nichts beschädigt wird, soll das Haus noch vor dem Winter aufgestellt werden. So wird mein Traum von einem eigenen Gewächshaus tatsächlich viel früher wahr als erhofft 😀 Über den Aufbau dieses wunderschönen Gewächshauses werden wir Euch ausführlich berichten.

Besondere Vorbereitungen bei den Gartenkindern

Wenn wir davon reden, dass wir „den Garten winterfest machen“ beinhaltet das bei uns noch eine ganz besondere Winter-Vorbereitung. Wir müssen unsere Schildkröten auf die Winterstarre vorbereiten. Schon jetzt kommen sie nur noch wenig aus Ihrem Schutzhaus hervor. Sie brauchen zusätzliches Licht und wärme in den Morgen und späten Nachmittags-Stunden. Nur noch wenige Wochen, dann treten die Tiere die Winterstarre an. Wir überwintern die Tiere in einem Kühlschrank. Sobald sie sich eingegraben haben, und nicht mehr an der Oberfläche erscheinen, überführen wir sie dort hin. Und dann beginnt das Warten auf das große Erwachen im nächsten Jahr…

So Ihr lieben, „den Garten winterfest machen“ was heißt das bei Euch? Welche Vorbereitungen trefft Ihr für die kalte Jahreszeit?

Viel Spaß bei all Euren Herbst-Projekten wünschen Euch

Eure Gartenkinder!!!

Schreibe einen Kommentar