selbst gemachtes Kräutersalz – so einfach ist lecker

Wir lieben Kräuter! In allen Ecken unseres Gartens wachsen sie, diese herrlich duftenden Pflänzchen. Frisch geerntet schmecken sie natürlich am besten. Aber jetzt steht nunmal der Winter vor der Tür. Die Erntezeit ist also längst vorbei… Zum Glück gibt es einige tolle Methoden, wie Ihr Eure Kräuter haltbar machen könnt. Eine davon ist dieses selbst gemachte Kräutersalz!

Auf einige Kräuter in unserem Garten bin ich besonders stolz. Dazu gehören ein Rosmarin- und ein Salbei-Strauch. Beide beglücken mich schon seit einigen Jahren. Die beiden Pflanzen stehen gut geschützt in unserem Schildkröten-Gehege. Dort haben sie schon einige Winter überstanden.

Die beiden stattlichen Sträucher werden zwar sicher auch diesen Winter überleben, ernten sollte man bei Frost aber nicht. Die Schnittstellen würden zu stark zurück frieren. Dadurch könnte der Strauch dann dauerhaften Schaden nehmen. Da es jetzt noch recht mild ist, habe ich trotzdem schnell noch ein paar Zweige geerntet. Und nun?

Kräutersalz ist ganz einfach selbst gemacht!

Und dafür könnt Ihr so ziemlich alle Kräuter verwenden, die Ihr mögt. Am besten ist es, wenn Ihr die Kräuter im Sommer erntet und dann langsam an der Luft trocknet. Dann könnt Ihr sie fein hacken und mit Meersalz mischen. Wir haben das Trocknen im Sommer verpasst. Daher zeigen wir Euch hier, wie Ihr auch mit frischen Kräutern noch ein prima Kräutersalz herstellen könnt!

Die Zutaten für unser mediterranes Kräutersalz

  • 6-7  ZweigeRosmarin
  • 6-7 Zweige Salbei
  • 6-7 ZweigeThymian
  • 6-7 Zweige Berg-Bohnenkraut
  • 2-3 Zehen Knoblauch
  • 500 g grobes Meersalz

Die Mengen sind je nach Geschmack variierbar. Natürlich könnt Ihr Kräuter austauschen und durch Eure ganz persönlichen Lieblingskräuter ersetzen!

und so wird´s gemacht

Die Blätter vom Rosmarin, Thymian und Bergbohnenkraut von den Stängeln abstreifen. Salbei-Blätter von den Stielen zupfen und in dünne Streifen schneiden. Den Knoblauch fein würfeln. Alle Kräuter auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben.

Jetzt mischt Ihr alles mit dem Meersalz. (Wir haben das Salz mit auf das Blech gegeben. So können die Kräuter und der Knobi beim Trocknen schon ein bisschen Aroma an das Salz abgeben. Ihr könnt die Kräuter aber auch allein trocknen und erst dann mit dem Salz vermischen.)

Die Mischung kommt jetzt bei 80 °C in den vorgeheizten Backofen. Nach ca. 2 Stunden sind die Kräuter gut durchgetrocknet. – Mmmmh, wie das duftet  🙂

Zum Schluss gebt Ihr Eure Kräutermischung in den Mörser und zerstoßt alles zu einer gleichmäßigen Mischung. Wer es ein bisschen feiner mag, kann auch einen Mixer benutzen.

Und schon habt Ihr Eure ganz eigene Kräutermischung. Verwenden könnt Ihr das Salz für Soßen, Suppen, Salate und Dips. Auch eine feine Kräuterkruste für den Weihnachtsbraten könnte ich mir vorstellen.

Wenn Ihr das Salz jetzt noch in hübsche Gläser füllt, habt Ihr auch gleich noch ein tolles Mitbringsel für die nächste Einladung bei Freunden 😉

Habt Ihr Euch auch ein bisschen Sommer für die Küche konserviert? Wir freuen uns immer über Eure Ideen und Tips!

 

♥lichst,

Eure Gartenkinder

 

Schreibe einen Kommentar