Saatgut sammeln fürs nächste Jahr

Leute, es ist soweit. Der Sommer nimmt seinen Abschied für dieses Jahr. In den letzten drei Wochen war das Wetter ja noch ziemlich sommerlich. Auch bin ich mir sicher, dass es noch einige sommerlich warme Tage geben wird. Dennoch kann man es nicht leugnen: der Herbst hält Einzug in den Garten. Daher ist es an der Zeit Saatgut zu sammeln für das nächste Jahr…

Ein kleiner Streifzug durch unsere Beete zeigt es überdeutlich. Sommerblumen und Stauden verblühen an allen Ecken. Meine geliebte Wildrose hängt voller leuchtend roter Hagebutten. Auch an der Zwergmispel und der Berberitze sind die Blüten den Beeren gewichen. Die Sommeräpfel fallen vom Baum. Kurzum: ein erster Hauch von Herbst liegt längst in der Luft.

Saatgut_2

Pläne für nächstes Jahr…

Schon fange ich an, Pläne zu schmieden für die nächste Gartensaison. Hier müsste im Frühjahr der Apfelbaum mal kräftig zurückgeschnitten werden. Und dort ist ja doch irgendwie noch eine Lücke im Staudenbeet. Aber da kann man ja Abhilfe schaffen. Und wenn man jetzt schon darüber nachdenkt, dann kann man auch schonmal Saatgut ernten für nächstes Jahr 😉

Ehrlich gesagt, habe ich damit schon im Frühsommer angefangen. Als der erste Schnittlauch verblüht war. Im Grunde genommen, muss man sich an den vertrockneten Blütenständen ja einfach bedienen. Das Absammeln der winzigen Samen kann aber etwas mühsam sein. Außerdem fallen viele Körnchen einfach runter und sind dann verloren.

Saatgut ernten leicht gemacht

Ich mache es mir da einfach. Die meisten Blüten kann man, sobald die Saat reif ist, einfach abschneiden und Kopfüber in einen sauberen Behälter stellen. Sobald die Samenkapseln (am Sonnenfenster) richtig getrocknet sind, fallen die Samen dann einfach heraus. Und: landen sicher in dem Behälter. Nun müsst Ihr die Saat einfach in kleinere Verpackungen füllen – fertig. Im nächsten Frühjahr wird dann wieder ausgesät.

Saatgut_1

Zum Aufbewahren nutze ich sehr gerne kleine Gläschen mit Schraubverschluss. Die bekommt man häufiger mal als Gratis-Zugabe zu Marmelade, Senf oder ähnlichem. So sind die Samen trocken, sauber und sicher verstaut. Ich beschrifte die Gläschen mit Maler-Krepp. Das hält gut, ist aber auch gut wieder zu entfernen.

Natürlich funktioniert die Vermehrung durch Aussaat nicht bei allen Pflanzen gleichermaßen gut. Unter den Zuchtformen gibt es solche, die steril sind und gar keine Samen ausbilden. Andere vermehren sich über die Samen nicht „Sortenrein“. Das heißt, die Jungpflanze wird nicht unbedingt aussehen, wie die Mutterpflanze. Wer keine Überraschungen mag, sollte bei solchen Stauden  und Blumen auf andere Methoden zurückgreifen. Wie z. B. Teilung oder Stecklingsvermehrung. Letzteres empfiehlt sich generell bei Gehölzen.

Einige der Stauden und Sommerblumen, von denen man gut Samen ernten kann sind: Malven, Lauch-Arten, Ringelblumen, Kapuzinerkresse, Mohnblumen, Sonnenblumen und viele mehr.

Ich jedenfalls freu mich jetzt schon auf Fensterbänke voller Anzucht-Töpfchen und Jungpflanzen (wie hier und hier). Auch, wenn es meinen Mann wieder ein ganz kleines Stückchen näher an den Rand des Wahnsinns treiben wird  😉

Wie macht Ihr das so? Habt Ihr auch Spaß daran, Jungpflanzen selbst zu ziehen? Wir freuen uns immer über neue Tips, Tricks und Anregungen ♥

Viele liebe Grüße

Euer Gartenkind

 

3 Replies to “Saatgut sammeln fürs nächste Jahr”

  1. Liebes Gartenkind!

    Ich habe noch nie Samen selbst gesammelt. Aber dein Beitrag macht richtig Lust, eine Pflanze mal von Anfang an großzuziehen!
    Wie immer ein super Beitrag! Danke!

    1. Liebe Sonne,

      vielen Dank für das tolle Komplement! Vielleicht steht Deine Fensterbank dann ja im Frühling auch so voll wie unsere 😉

      Ganz liebe Grüße!

  2. […] Jetzt nur noch schnell die komplett verblühten Blütenstände vom Schnittknoblauch abschneiden. Kopfüber in ein Einmachglas gestellt, gewinnen wir so Samen fürs nächste Frühjahr… […]

Kommentare sind geschlossen.