Insekten im Garten

Was für ein Sommeranfang! Regen und Sonne wechseln sich seit Wochen immer wieder stetig ab. Irgendwie kann man sich auf nichts verlassen. Outdoor-Aktionen zu planen ist derzeit beinahe vergebene Liebesmüh  😕  Aber eine gute Seite hat das Wetter: Alles wächst und wuchert! Unser Garten wird immer mehr das, was er sein soll: Ein Traum für uns und für alle möglichen Insekten ♥

Ich mag es gerne naturnah. Sascha hat es gern „aufgeräumt“. Das ist nicht immer gut zu vereinbaren. Aber wir bekommen das hin. Ein Stück weit hat mein Schatz vielleicht auch einfach aufgegeben  😀

Viele Gärten sind heute, vor allem in den vielen Neubaugebieten, recht klein. Klar, ein großer Garten macht viel Arbeit und Grundstücke sind teuer. Allerdings sind viele Gärten auch vor allem eins: (vermeintlich) pflegeleicht.

Buxbaum- und sonstige Formschnitt-Gebilde, Pflastersteine und Rasenflächen sind häufig das vorherrschende Bild. Aber was bedeutet das eigentlich für die heimische Tierwelt? Klar: Lebensraum bietet so ein Garten kaum. Daher versuchen wir bei uns zu Hause immer mehr Lebensraum zu schaffen.

Vor allem für Insekten kann man das ja recht einfach leisten. Wer viel blühendes pflanzt, tut Biene und Co. schonmal einen großen Gefallen. Dazu sollte man ein paar Sachen wissen. Es gibt Blüten, die werden von Insekten besonders gerne besucht.

Zu dem Thema gibt es allerhand hilfreiche Seiten und Downloads im Netz wie z.B. dieses Bienenlexikon. Hier gibt es Informationen zu vielen Pflanzen im Bezug auf Nektar- und Pollenmenge. Auch der „Grad der Bienenfreundlichkeit“ und die Standortansprüche der Planzen sind hier übersichtlich angegeben.

Für die Wahl bienenfreundlicher Pflanzen gibt es aber auch einige allgemeine Regeln. Habt Ihr die im Hinterkopf, kann schon mal nicht viel schief gehen.

  1. meidet gefüllte Blüten! – Klar, gefüllte Blüten sind meist besonders schön. Man sollte aber beachten, dass es in der Natur solche Blüten eigentlich nicht gibt. Vielmehr sind hier Zucht-Sorten vertreten. Dabei sind die Staubblätter meist in Kronblätter umgewandelt worden. Da bleibt nur wenig Raum für Nektar- und Pollenbildende Pflanzenteile. Wenn doch noch welche vorhanden sind, kommen die Bienen und Hummeln einfach nicht mehr an sie heran.
  2. achtet auf die Blütezeit! – Der Insektenwelt ist nur wenig geholfen, wenn Ihr im April und Mai ein herrliches Blütenmeer für Sie bereit haltet. Aber dann ab Juni nichts mehr blüht. Häufig finden die fleißigen Pollensammler im Hoch- und Spätsommer nicht mehr genug Futter für Ihre Brut. Ideal ist ein Garten, in dem sich von März bis Oktober die Blüten abwechseln.
  3. den Garten gut wässern! – Wenn es im Hochsommer sehr heiß ist, dann verblühen die Blumen schneller.
  4. Vielfalt ja, aber nicht zu viel! Gerade Bienen „spezialisieren“ sich. Sie sammeln erst eine Pflanzenart ab, bevor sie sich an die nächsten machen. Man sollte daher von jeder Pflanze immer mehrere Exemplare haben.

Für uns gibt es da noch sehr viel zu tun und zu verbessern. Dennoch glaube ich behaupten zu können, dass wir schon viel geschafft haben. Daher: unser Insekten-Garten einmal in ein paar Bildern:

So einiges ist schon verblüht, z.B. Krokusse, Tulpen, Flockenblumen, einige Zierlauch-Arten und natürlich unsere Obstbäume. (Obstbäume sind für Insekten übrigens ein großes Geschenk! Es gibt sie inzwischen auch als Spiral- und Säulenobst. So brauchen die Bäumchen nur wenig Platz. Sie passen dann auch in kleine Gärten, auf Balkone und Terrassen.) Im Moment blühen Zwergspieren und Storchschnabel „Rozanne“ um die Wette. Bald werden auch Duftnesseln, Wiesenraute und Sonnenhut Ihre Blüten zeigen.

Also, Mut zu Farbe und Blütenpracht 😉 Auch wenn Ihr einen kleinen Garten oder „nur“ einen Balkon habt: Für ein paar blühende Pollenspender ist immer Platz. Und es macht riesig Spaß, den fleißigen Bienchen bei der Arbeit zuzusehen.

Ich wünsche Euch viel Spaß dabei!

Euer Gartenkind

2 Replies to “Insekten im Garten”

  1. Liebe Claudia,
    da ist ja richtig was los bei euch im Garten. Total schön! Wir achten auch darauf, dass die Bienen immer Nektar auf unserem Balkon finden. Zur Zeit tummeln sie sich an unseren blühenden Kräutern (Basilikum, Koriander, Thymian und Borretsch).
    Viele Grüße, Eva

    1. Hallo Eva,
      Das finde ich richtig toll, Kräuter tragen ja für uns und die Bienen zu einem reich gedeckten Tisch bei!
      ganz liebe Grüße
      Claudia

Kommentare sind geschlossen.