Nach oben ist immer noch Platz

Wir kochen gern mit Kräutern. Geht es Euch auch so? Dann solltet Ihr den Kräutergarten nicht zu weit weg vom Haus anlegen. Auf unserer Terrasse steht schon lange ein kleiner Kräutergarten mit allem, was wir häufig in der Küche nutzten. Das ist eine tolle Sache, aber Kräuter wachsen nunmal. Und was tun, wenn der Terrassen- oder Balkon-Kräutergarten zu klein wird? Ganz einfach: Nach oben ist immer noch Platz 😉

Vor drei oder vier Jahren haben wir uns aus zwei großen Schalen ein Kräuterbeet mit zwei Etagen auf unserer Terrasse gebaut. So könnt Ihr viele Kräuter mit unterschiedlichen Bedürfnissen auf relativ kleiner Fläche pflanzen. Auch wenn Ihr keinen Platz für eine große Kräuterspirale habt.

Unser Kräuterbeet auf zwei Etagen

Das Prinzip ist ganz einfach. In die Mitte des unteren Topfes haben wir ein „Podest“ aus Pflastersteinen gebaut. Darauf setzt Ihr dann die zweite Schale. Die hat auf diese Weise einen festen Untergrund und kann nicht absacken.

Dann werden die Töpfe mit Erde aufgefüllt. Oben eher magere Erde, die ihr am besten noch mit Sand und Split mischt. In diese Schale pflanzt Ihr dann die „Sonnenkinder“. Also alle Kräuter, die viel Sonne und wenig Wasser und Nährstoffe brauchen. Bei uns wohnen dort oben Rosmarin, Thymian und Bergbohnenkraut. Die Untere Schale füllt Ihr mit Nährstoff-reicherer Erde auf. Wir nehmen immer eine gute Universalerde für solche Zwecke. Hier unten wohnen Kräuter mit höherem Nährstoff-Bedarf. Bei uns sind das Schnittlauch, Oregano, Estragon, Schnittknoblauch, Ysop und Petersilie.

Diese Nachbarschaft hat bisher gut Funktioniert. Aber so langsam wurde die obere Schale doch zu klein. Das Bergbohnenkraut hat sich unheimlich ausgebreitet. Der Rosmarin sah schon ganz mickrig aus und der Thymian ist zwischen dem Bergbohnenkraut schon völlig untergegangen. Was also tun? Ein zweites Kräuterbeet wollten wir nicht bauen. Aber wie wäre es denn, mit einer dritten Etage?

Das Bergbohnenkraut überwuchert Rosmarin und Thymian

Gesagt, getan. In unserem Fundus haben wir noch einen farblich passenden Topf entdeckt. Wir haben das Bergbohnenkraut, den Thymian und den Rosmarin erst einmal ausgegraben und aus dem oberen Topf die meiste Erde entfernt.

Thymian und Rosmarin mit großen Wurzelballen

Anschließend haben wir den zusätzlichen Topf mittig in die obere Schale gestellt und diese wieder mit frischer Erde aufgefüllt. Wir haben dazu die Erde genutzt, in der letztes Jahr die Chilis standen. Die ist jetzt schön „mager“ und genau richtig für die mediterranen Kräuter. Trotzdem haben wir wieder etwas Sand darunter gemischt.

Ein neuer Topf als dritte Etage

In den neuen Topf haben wir eine Drainage aus Steinen eingefüllt. So kann sich kein Wasser stauen. Im Anschluss haben wir auch diesen Kübel mit der mageren Erde gefüllt.

Eine Drainage gegen „nasse Füße“

Im Anschluss haben wir die Kräuter wieder eingesetzt. Die oberste Etage hat der Rosmarin jetzt ganz für sich allein. In der Mitte sind das Bergbohnenkraut und der Thymian wieder eingezogen.

Das fertige „Kräuter-Hochhaus“

Jetzt müssen wir nur aufpassen, dass das Bergbohnenkraut den Thymian nicht überwuchert. Im Zweifel bauen wir später noch eine Wurzelsperre zwischen die beiden Pflanzen. Aber erstmal versuchen wir das Bohnenkraut mit einem regelmäßigen Rückschnitt in Schach zu halten.

Ihr seht also: für einen Kräutergarten ist immer Platz. Sogar auf dem Kleinsten Balkon findet sich bestimmt ein Eckchen für Eure Lieblingskräuter…

Bienen lieben die meisten Kräuterblüten

…und das freut auch die Bienen  😀

Wenn Ihr vor habt, Euch auch ein Etagen-Kräuterbeet zu bauen könnt Ihr es ganz nach Eurem Geschmack bepflanzen. Wichtig ist nur darauf zu achten, welches Gewächs in welche Etage einzieht.

Kräuter mit verschiedenen Bedürfnissen

Kräuter für magere Erde, die viel Sonne mögen:

  • Rosmarin
  • Thymian
  • Salbei
  • Berbohnenkraut
  • Lavendel

Kräuter für nährstoffreiche Erde, die mehr Feuchtigkeit brauchen:

  • Schnittlauch
  • Schnittknoblauch
  • Petersilie
  • Oregano
  • Majoran
  • Ysop
  • Estragon
  • Kerbel
  • Liebstöckel
  • Stevia

Kräuter, die Ihr lieber allein pflanzen solltet, weil sie stark wuchern:

  • Alle Minzen
  • Zitronenmelisse
  • Bergbohnenkraut 😉

Und was wächst so bei Euch auf Terrasse und Balkon? Habt Ihr Euren Küchenkräutern auch ein Eckchen eingeräumt?

♥lichst

Eure Gartenkinder

Schreibe einen Kommentar