Kräuterbutter – eins, zwei, drei selbst gemacht

Ihr Lieben, der Sommer ist da! Und im Garten gibt es jetzt schon die ersten Ernte-Erfolge zu verzeichnen. Vor allem im Kräutergarten könnt Ihr jetzt auf die gesamte Palette zugreifen! Da darf selbst gemachte Kräuterbutter beim gemütlichen Grill-Abend natürlich nicht fehlen  🙂 ! Und wie Ihr die ganz einfach und variationsreich hinbekommt, dafür haben wir hier ein paar super leckere Beispiele für Euch…

… bei uns gab es heute zum Grillen eine klassische Kräuterbutter, eine Salbeibutter und eine Tomatenbutter. Die Grundzutat für alle Varianten ist natürlich Butter. Wir haben heute zwei Stücke Butter in drei Portionen aufgeteilt. So passen die Einzelportionen hinterher genau in unsere hübschen kleinen Weck-Tulpen-Gläschen  😉

Unser Tip: nehmt die Butter ca. eine Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank! Sie sollte schön weich sein.

Ansonsten braucht Ihr noch folgendes:

Für unsere klassische Kräuterbutter:

  • 1 kleines Bund Petersilie
  • 1 kleines Bund Schnittlauch oder einige Schnittlauch-Blüten
  • 1 kleine Knobi-Zehe
  • 1 Prise Salz

Wir haben heute die Schnittlauch-Blüten verwendet. Denn sobald der Schnittlauch blüht, sind die Stängel ziemlich hart und weniger aromatisch. Die Blüten schmecken super und machen die Butter ganz nebenbei zu einem Besonderen Hingucker. Im Frühjahr werden ganz klassisch die Stängel verwendet.

Für die Salbeibutter:

  • 1 kleines Bund Salbeiblätter
  • 1 TL Salz

Für die Tomatenbutter:

  • 6-8 Hälften getrocknete Tomaten in Öl (vorher auf einem Küchenpapier abtropfen lassen)
  • 1 kleines Bund Basilikum
  • 1 kleine Klobi-Zehe
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1 prise Salz

Die Zubereitung

…ist ganz einfach. Die Kräuter werden möglichst fein gehackt. Genauso macht Ihr das mit den Knobi-Zehen und den Tomaten. Die Salbeiblätter hacken wir nicht so fein. Sie werden längs halbiert und dann quer in ganz feine Streifen geschnitten. Wenn Ihr Schnittlauch-Blüten verwendet, zupft einfach die kleinen einzelnen Blüten ab. Die braucht Ihr nicht zu hacken.

Jetzt könnt Ihr die Zutaten für die jeweilige Butter gut vermischen. Das geht am besten mit einer Gabel.

Was die Mengen der Zutaten angeht, könnt Ihr alles ganz nach Eurem Geschmack variieren.

Alle Butter-Varianten schmecken am besten auf selbst gebackenem Ciabatta –  Das Rezept gibts demnächst hier –  versprochen 😉 !

 

In kleine Gläser abgefüllt eignet sich selbst gemachte Kräuterbutter übrigens auch hervorragend als Mitbringsel zur nächsten Grill-Einladung!

In diesem Sinne – Guten Appetit

♥lichst Eure Gartenkinder

Schreibe einen Kommentar