Hühner im Garten – darauf solltet Ihr achten

Wer sich mit dem Thema Garten befasst, stolpert unweigerlich über den Begriff „Selbstversorger-Garten“. Gärtnern ist längst nicht mehr nur etwas für „Spießer“ und viele Menschen legen sich sogar wieder Gemüsegärten an. Schließlich weiss man dann, wo das Essen herkommt. Und in Zeiten sich häufender Skandale um die Massentier- und Geflügelhaltung: Warum nicht auch Hühner im Garten halten?

Wann ist ein Ei eigentlich „Bio“? Und woher weiss ich denn wirklich, ob meine Sonntags-Poularde einst ein glückliches Hühnerleben hatte? Es ist wirklich schwer, den Überblick zu behalten auf dem Lebensmittelmarkt. Nun kann man sich Vegan ernähren. Dann ist man mit dem Gemüsegarten schon ganz gut bedient. Wer nicht auf Fleisch und tierische Produkte verzichten möchte, hat es schon etwas schwerer. Selbst, wenn Ihr einen großen Garten habt, werden die wenigsten von uns Platz für Rinder oder Schweine haben 😉 . Aber Hühner – die sind doch ganz einfach zu halten, oder?

Wir haben da schon einige Erfahrung. Mein Vater hält schon seit Jahrzehnten Hühner in seinem Garten. Ich bin also ganz selbstverständlich damit aufgewachsen. Heute leben wir neben meinen Eltern. Und auch unsere Kinder haben inzwischen Ihren eigenen Stamm Zwerg-Hühner bei Opa. 

Eine vollständige Anleitung zur Hühnerhaltung können wir hier natürlich nicht realisieren. Aber mit unserem Beitrag möchten wir eine Entscheidungshilfe geben. Für alle die mit dem Gedanken spielen, Hühner im Garten zu halten. Was ist zu bedenken? Worauf kommt es an? Und: Wo bekommt man ggf. Unterstützung wenn Fragen aufkommen? Erste Antworten auf die wichtigsten Fragen haben wir hier für Euch zusammen getragen:

Wofür möchte ich eigentlich Hühner?

Die meisten Leute, die sich privat Hühner anschaffen tun das wohl wegen der Eier. Jetzt muss man wissen, dass nicht jedes Huhn dazu in der Lage ist, täglich ein Ei zu legen. Ihr solltet Euch hier gut informieren. Grundsätzlich muss man sich eben überlegen, wofür man die Hühner haben möchte.

Sollen sie „nur“ Eier-Lieferanten sein, dann ist es ratsam Lege-Hühner zu kaufen. 

Wer seine Hühner auch essen möchte, braucht eine Rasse die viel Fleisch „ansetzt“.

Wollt Ihr Eure Hühnchen nur als „Haustiere“ und zur Zierde halten, und reicht Euch ein Ei pro Huhn so alle 2-3 Tage? Dann gibt es auch Rassen, die in erster Linie hübsch aussehen. Übrigens: Auch Zwerg-Huhn-Eier kann man essen.

Brauchen Hühner zwingend einen Hahn?

Nein. Wenn Ihr nicht selbst züchten möchtet, braucht Ihr nicht zwingend einen Hahn. Hühner legen auch Eier, wenn Sie nicht befruchtet werden. Natürlich könnt Ihr Euch dennoch, zugunsten „glücklicher Hühner“ einen Stamm mit samt Hahn anschaffen. 

Zu beachten ist dabei, das ein Hahn nunmal kräht. In dicht besiedelten gebieten kann das schon mal ärger mit den Nachbarn geben. Außerdem können Hähne ganz schön aggressiv werden. Mein Vater hat schon Hähne gehabt, die beim Füttern regelmäßig auf uns los gegangen sind. Und zu guter letzt muss man dann natürlich umso mehr aufpassen, dass man kein Ei im Stall vergisst, damit kein Huhn anfängt zu brüten.

Wieviel Platz muss ich einplanen?

Hühner benötigen Platz – klar. Aber wieviel Platz? Und wie muss das „Hühnerheim“ aussehen? 

Wenn Ihr Hühner halten möchtet, solltet Ihr also erst einmal überlegen, ob Ihr genügend Platz für einen Hühnerstall nebst Auslauf habt. Wie groß Euer Stall werden soll, hängt natürlich auch davon ab, wieviele Tiere Ihr halten möchtet. Ein Stamm Hühner besteht aus vier bis fünf Tieren.

Wer im Netz ein bisschen stöbert wird zu dem Ergebnis kommen, dass ein Hühnerstall mindestens einen qm Platz für drei mittelgroße Hühner bieten sollte. Die gleiche Fläche reicht nach dieser Faustregel für fünf Zwerg-Hühner.

Ich finde, dass ist ein bisschen wenig. Ihr möchtet Euren Hühnern ja sicher einen besseren Standard bieten, als die verpönten Geflügelfarmen. Versucht den Stall so groß wie möglich zu planen. Ich finde ein bis zwei Hühner auf einen qm hört sich gut an 😉 Wichtiger ist allerdings der Außen-Auslauf. Hier halten sich die Tiere ja normalerweise tagsüber aus. Der darf gerne ein bis zwei qm pro Huhn haben. Aus der Sicht der Hühner gilt sicher: zu groß gibt es nicht.

Wie muss der Hühnerstall ausgestattet sein?

Der Hühnerstall muss also groß genug sein, dass die Tiere nicht zu eng aufeinander Hocken. Außerdem benötigt Ihr Nester für die Ei-Ablage, Futterstellen, Wassertränken, Sitzstangen und Kotbretter. Außerdem muss der Stall Schutz für Mardern bieten. Auch Regen und Wind schaden Euren Hühnern. D.h. er muss fest verschließbar sein. Er benötigt eine Hühnerklappe und auch eine Tür für Euch. Schließlich müsst Ihr Eure Hühner füttern und den Stall ausmisten können.

Handwerklich begabte können sich einen Hühnerstall mit ein bisschen Expertenrat selbst bauen. Dazu gibt es natürlich etliche Tips und Anleitungen im Netz. Eine tolle Hilfe bietet diese Seite.

Auf dem letzten Herbstmarkt des Gartenbau- und Geflügelzucht-Verein hier am Ort hat Dipl. Ing. Ralf Müller seine mobilen Hühnerhäuser vorgestellt. Die sind nicht ganz billig. Dafür hat man alles, was man braucht. Die Hühnerhäuser sind sehr durchdacht. Außerdem sind sie toll für alle, die keinen festen Stall mit Fundament bauen möchten. Außerdem kann man das Hühnerheim so immer wieder auf frische Stellen im Garten bringen. Und die „abgegrasten“ Stellen können sich wieder erholen.

Wieviel Zeitaufwand ist nötig?

Tiere zu halten bindet immer Zeit. Ihr solltet gut überlegen, ob Ihr die auch wirklich habt. Natürlich müssen Hühner nicht Gassi geführt werden. Ihr müsst Ihnen auch keine persönliche „Bespaßung“ bieten. Einige Arbeiten fallen aber natürlich immer an.

Hühner müssen täglich zweimal gefüttert werden. Morgens und Abends. Morgens muss auch die Klappe zum Freilauf geöffnet, und Abends natürlich wieder geschlossen werden. Das sollte man nie vergessen (Gelangt ein Marder in den Stall, haben die Hühner keine Chance). Das Trinkwasser muss, je nach Beschaffenheit der Tränke, regelmäßig nachgefüllt und/oder gewechselt werden. Einmal pro Woche müsst Ihr Euren Stall ausmisten.

Bitte bedenkt auch, dass eine Vertretung braucht, wenn Ihr in den Urlaub fahrt.

Welche Kosten kommen auf mich zu?

Das kommt natürlich ganz darauf an. Das meiste Geld geht zunächst einmal für den Hühnerstall drauf. Hier gibt es enorme Preisspannen. Je nachdem, ob Ihr den Stall selbst baut, fertig kauft oder vom Profi bauen lasst. Hier solltet Ihr Euch im Vorfeld informieren. Holt Euch Angebote ein bzw. rechnet die Materialkosten möglichst detailliert aus. So vermeidet Ihr böse Überraschungen.

Die Hühner an sich sind bezahlbare Mitbewohner. Also, was den Anschaffungspreis angeht. Man bekommt ein Lege-Huhn schon für 8-10 Euro. Je nach Rasse und alter der Tiere können die Preise aber stark variieren. Am besten sucht ihr Euch einen Züchter in der Nähe. Dann habt Ihr auch gleich einen kompetenten Ansprechpartner. Falls es doch mal Fragen gibt.

Laufende Kosten habt Ihr vor allem für das Futter. Hühner fressen Körner und ggf. Legemehl. Die Kosten dafür richten sich natürlich nach der Anzahl der Hühner. Halten sich aber auf jeden Fall in Grenzen. Ein Sack Legemehl oder Körnerfutter (25 kg) kostet um die 12 Euro. Ihr solltet das Futter nicht im Zoohandel, sondern im Raiffeisenmakrt (Genossenschaft) kaufen.  Bei 5 Hühnern kommt man damit ungefähr einen Monat aus. Grundsätzlich sind Hühner Allesfresser. Ihr könnt Ihnen also auch gern mal gute Küchenabfälle gönnen. Es ist auf jeden Falle in gutes Gefühl, Essensreste nicht wegzuwerfen.

Um Euch nicht mit einem Marathon-Beitrag zu überfordern, belassen wir es für heute erstmal dabei. Nächsten Woche gibt es eine kleine Fortsetzung. Dann geht es um Fragen wie: welches Huhn ist denn nun das richtige für mich? Wie lang ist so ein Hühnerleben? Welche rechtlichen Rahmenbedingungen gibt es? Und: Was ist das eigentlich mit dieser Vogelgrippe.

Für heute hoffe ich, dass wir Euch ein bisschen neugierig machen konnten. Auf ein Hobby, was nicht nur älteren Herren in Hausmeister-Kitteln Spass machen kann: Eure eigenen Hühner im Garten  😀 

Herzlichste Grüße und einen guten Start in das neue Jahr wünschen Euch

Eure Gartenkinder ♥

 

One Reply to “Hühner im Garten – darauf solltet Ihr achten”

  1. […] viel Freude daran haben. Ein paar erste Infos zu dem Thema haben wir Euch vor ein paar Tagen hier gegeben. Um Euch nicht gleich mit der ganze Fülle an Informationen zu erschlagen, haben wir den […]

Schreibe einen Kommentar